Kursleiter

Dirk Kruse

image7Konsulent und Kursleiter: Differenzierendes seelisches Beobachten der Natur; Spirituelle Organisationsentwicklung; Inspirationswanderungen und Schulungsweg zur übersinnlichen
Wahrnehmung.
Bochum | geb. 1958; ist von Jugend an bei Gründungen verschiedenster Projekte und Einrichtungen beteiligt, wie Jugendcenter, Öko-Institut, Dorferneuerung, Waldorf-, Sozialtherapie- und Jugendeinrichtungen. Er ist seit 18 Jahren umfassend sozialtherapeutisch tätig, seit 1995 auch international als Organisationsberater und Seminarleiter unterwegs. Dabei entwickelte er Methoden zum „Seelischen Beobachten“, aus die „Spirituelle Organisationsentwicklung“ und viele meditative und naturgestützte Methoden der Organisations- und Biodynamischen Hofentwicklung.
Dirk Kruse ist unter anderem bekannt für:
– Seelisches Beobachten differenziert in mehrere Stufen der Imaginationen, Inspirationen und Intuitionen
– Kurse in Spiritueller Organisationsentwicklung
– Differenzierendes seelisches Beobachten im Jahreslauf und in Sozialprozessen
– «Inspirationswanderung» als Methode einer Walking Meditation
– Volksgeist-Forschungen für verschiedene Länder
Veröffentlichungen u.a. auf:
spirituelleorganisationsentwicklung.com

 

 

 

Manfred Schleyer

Leiter des Instituts für Strömungswissenschaften
Forschung am Kräftewirken in Natur und Technik, insbesondere an Wasser als Vermittler
des Ätherischen; Biologe, Pädagoge;
Geboren 1961 in Essen, Deutschland. Studium der Biologie mit Schwerpunkt Mikro- und Molekularbiologie. Lehrer für Biologie, Chemie und Informatik. Nun Forschung am Institut für Strömungswissenschaften in Herrischried. Arbeitsschwerpunkte Wasserqualität und Wirkung auf Organismen, Entwicklungsprozesse und Gestaltbildung. Arbeit mit der rationalen Bildekräfteforschung von Dorian Schmidt. Mitglied der Gesellschaft für Bildekräfteforschung, einem Zusammenschluss tätiger Bildekräfteforscher.
Seminare zu Wasserfragen, zum Wirken des Ätherischen, zur Meditation
Aktuelle Forschungsfrage der Zusammenklang des Wirken der geistigen Kräfte in Natur und Mensch anknüpfend an R. Steiner, GA 136), insbesondere auch mit Wasser als Vermittler
stroemungsinstitut.de

 

 

 

 

 

 

Dorian Schmidt

Begründer der Bildekräfteforschung;
Forscher und Autor: Wirkungssensorik / Empathic Food Testing
1953 in Chemnitz geboren
Abitur in Kassel.
Das mit Zielstellung Biochemie begonnene Studium zugunsten eines praktisch-lebendigen Umgangs mit der
Natur aufgegeben.
Ausbildung zum Gärtner in einer Baumschule, langjährige gärtnerische Berufstätigkeit.
Seit 1993 Arbeit an einem methodischen Zugang zur Lebenskräfte-Ebene
seit 1999 Forschungstätigkeit an verschiedenen Projekten zu diesem Thema, zuletzt an der Uni Gießen.
Mitarbeiter am Institut für biologisch-dynamische Forschung in Darmstadt.
bildekraefte.de/literatur
Bildekräftebrief

 

 

 

 

 

 

Christine Sutter

Wasser- , Bildekräfte- und Konstellationsforscherin; Kursleiterin
Geboren 1965 in Frankreich.
Naturwissenschaftliches Studium in der Biologie, Ingenieur für Umwelttechnik.
Mitarbeiterin im Institut für Strömungswissenschaften: Erforschung der Wasserqualität, Konstellationsforschung
und Bildekräfteforschung
Ausgedehnte Seminartätigkeit in Frankreich und Deutschland zur die Wahrnehmung der Lebenskräfte Mitglied der Gesellschaft für Bildekräfteforschung
stroemungsinstitut.de

 

 

 

 

 

 

 

Frank Burdich

Angewandte Geistesforschung; Heilmittel- und technische Risikobewertung,
Landwirtschaft, soziale Organismen
Krefeld | geb. 1967; Studium: Chemie und Biologie; zunächst Oberstufenlehrer für Chemie, Biologie und Informatik an der Waldorfschule in Krefeld. Seminartätigkeit zur übersinnlichen Wahrnehmungsschulung, Forschungsschwerpunkte: Methodik und Didaktik der übersinnlichen Wahrnehmung. Mittlerweile selbstständiger Geistesforscher und Geschäftsführer der Gesellschaft für angewandte Geistesforschung mbH.
Die Tatsache dass Frank Burdich Geistesforschung freelance und im Hauptberuf betreibt, spricht für sich: seine strenge Methodik in der Bewertung der verborgenen Kräfte in Natursubstanzen und technischen Apparaturen, sein handfestes Aufräumen angesichts okkulter Einwirkungen bei sozialen Konflikte in Institutionen haben ihn zu einem gesuchten Konsulent und Seminarleiter gemacht, in Mitteleuropa wie auch in Großbritannien, Amerika und Russland.
geistesforschung-gmbh.de
infameditation.de/anthroposophische-meditation/facetten/frank-burdich
Über seine Methode schreibt er selbst:
Übersinnliche Wahrnehmung als dialogisches Prinzip
Anthroposophie versteht sich als Weg, als Weltanschauung und als Wissenschaft. Sie ist eine Weltanschauung, die davon ausgeht, dass es eine ätherische, seelische und geistige Wirklichkeit gibt, die die physische Welt um uns herum konstituiert. Sie ist ein spiritueller Weg, der es ermöglichen kann, auch selber Einsicht und Erkenntnis dieser Sphären zu erhalten. Wissenschaft bedeutet hier, dass die übersinnliche Erkenntnis durch eine klar beschreibbare Methodik erhalten wird. Das ist eine Besonderheit der Anthroposophie – übersinnliche Wahrnehmung ist nicht voraussetzungslos: Die Veränderungen, die der Mensch auf seinem individuellen Übungsweg in seinem Wesensgliedergefüge bewirkt, sind beschreibbar und funktionell auf verschiedene Teilaspekte der übersinnlichen Wahrnehmung methodologisch beziehbar.
Die Methoden der übersinnlichen Wahrnehmung einzelner Forscherpersönlichkeiten können durchaus unterschiedlich sein, sind von ihrem Wesen aber immer ein dialogisches Verhältnis zwischen Wahrnehmendem und der geistigen Welt. Die Art der Zuwendung entspricht den immer auch individuellen Fähigkeiten des Forschers, wie er sie auf seinem eigenen spirituellen Weg gebildet hat. Diesen Fähigkeiten entspricht auch die übersinnliche Wahrnehmung, die man als individuelle zuwendende Antwort der geistigen Welt verstehen kann.
Entscheidend für das Vorliegen einer wissenschaftlich aussagekräftigen Untersuchung ist die Voraussetzung, dass dieses dialogische Prinzip eintreten konnte.